Zahnärztliche Mitteilungen Nr. 1-2

24 | NACHRICHTEN NEWS WAHLEN IN BAYERN Schott ist neuer Vorsitzender der KZVB, Wohl neuer Präsident Dr. Rüdiger Schott ist neuer Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB). Bei der konstituierenden Vertreterversammlung am 10. Dezember setzte sich der bisherige Vize mit 25:20 Stimmen gegen Dr. Norbert Rinner (65) durch. Der bisherige Chef Christian Berger trat nicht mehr an. Neue stellvertretende Vorsitzende des Vorstands ist die 40-jährige Kieferorthopädin Dr. Marion Teichmann. Als weiteres Mitglied wurde Dr. Jens Kober (56) in den Vorstand gewählt. Beide hatten keine Gegenkandidaten. Die sechsjährige Amtszeit des neuen Vorstands beginnt am 1. Januar. VV-Vorsitzender bleibt Dr. Jürgen Welsch (64). Neue stellvertretende VV-Vorsitzende ist Dr. Romana Krapf (37). In seiner Vorstellungsrede kritisierte Schott massiv das GKVFinanzstabilisierungsgesetz. Die Wiedereinführung der Budgetierung gefährde die wirtschaftliche Existenz vieler Praxen und die flächendeckende Versorgung. Schott setzt auf einen Ausbau WAHLEN IN SACHSEN Weißig für KZV wiedergewählt, Breyer bleibt LZK-Präsident Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Sachsen hat Ende November Dr. Holger Weißig als Vorsitzenden und Ass. jur. Meike Gorski-Goebel als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt. „Mit dem neu geschaffenen Bereich Versorgungssicherheit haben wir in diesem Jahr den Weg bereitet, um gemeinsam mit allen Akteuren Konzepte zu entwickeln, damit eine Unterversorgung vermieden werden kann. Dies gilt besonders für die ländlichen Regionen. Unser Ziel ist es, dass Patienten auch zukünftig einen Zahnarzt in zumutbarer Entfernung möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können”, sagte Weißig nach seiner Wiederwahl. Dr. Thomas Breyer (Meißen) wurde als Vorsitzender der Vertreterversammlung ebenfalls bestätigt. In der neuen Amtsperiode soll der Fokus auf der Stabilisierung und dem Erhalt der sächsischen Zahnarztpraxen liegen. Dabei gilt das GKV-Finanzstabilisierungsgesetz als zusätzliche Hürde. Auch in der Landeszahnärztekammer Sachsen fanden Wahlen statt: Dr. Thomas Breyer wurde von der Kammerversammlung der sächsischen Zahnärzteschaft als Präsident der Landeszahnärztekammer bestätigt. Der in Meißen niedergelassene Zahnarzt geht damit in seine zweite Amtszeit. „Unser Berufsstand steht vor großen Herausforderungen: Niederlassungsmüdigkeit aufgrund unzureichender politischer Rahmenbedingungen, KZV-VORSTANDSWAHL IN SCHLESWIG-HOLSTEIN Dritter Vorstandsposten bleibt zunächst unbesetzt Die konstituierende Vertreterversammlung hat Dr. Michael Diercks und ZA Peter Oleownik erneut in den Vorstand der KZV Schleswig-Holstein (KZV S-H) gewählt. Der dritte Vorstandsposten bleibt aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben jedoch zunächst unbesetzt. Grund ist eine Änderung, die das – zum Zeitpunkt der Vertreterversammlung noch nicht in Kraft getretene – Krankenhauspflegeentlastungsgesetz vorschreibt. Demnach des Festzuschuss-Systems und eine stärkere Eigenverantwortung der Patienten. Ziel des neuen KZVB-Vorstands sei, den jungen Kollegen wieder Lust auf die Niederlassung zu machen und so die flächendeckende Versorgung in Bayern zu erhalten. Auch in der bayerischen Landeszahnärztekammer wurde gewählt: Dr. Dr. Frank Wohl ist neuer Präsident der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK). Der 58-Jährige aus Grafenwöhr in der Oberpfalz setzte sich bei der Konstituierenden Vollversammlung der BLZK am 3. Dezember 2022 in München mit 42 zu 27 Stimmen gegen Christian Berger durch, der die Kammer in den vergangenen beiden Amtszeiten geführt hatte. „Ich werde ein Arbeitspräsident sein”, bekräftigte Wohl in seiner Vorstellungsrede an die Delegierten der BLZK-Vollversammlung. Zusammen mit seinem Vorstandsteam wolle er nicht nur verwalten, sondern im Sinne der bayerischen Zahnärzte auch gestalten, so der neue BLZK-Präsident. Als Vizepräsidentin der BLZK wurde Dr. Barbara Mattner aus Augsburg gewählt. Der Vorstand der Bayerischen Landeszahnärztekammer besteht neben dem Präsidenten und der Vizepräsidentin aus den Ersten Vorsitzenden der Zahnärztlichen Bezirksverbände (ZBV), vier aus der Mitte der Delegierten gewählten Mitgliedern und einer von den medizinischen Fakultäten der Landesuniversitäten entsendeten Vertreterin der Zahnheilkunde. Zum Vorsitzenden der BLZK-Vollversammlung wurde Dr. Horst-Dieter Wendel gewählt und damit in seinem Amt bestätigt. Fachkräftemangel und nicht zuletzt die weltweiten Krisen, die uns alle zusätzlich belasten", sagte Breyer zu seiner Wiederwahl. "Ich werde mich auch in meiner zweiten Amtszeit gemeinsam mit meinem Vorstand dafür einsetzen, die Freiberuflichkeit der Zahnärzteschaft zu erhalten. Unsere Patientinnen und Patienten sollen auch in Zukunft bestmöglich zahnmedizinisch versorgt werden.“ Als Vizepräsidenten wurden Dr. Christoph Meißner und Dr. Burkhard Wolf (beide Dresden) gewählt. Den Vorstand komplettieren: Dr. Knut Brückner (Leipzig), Dr. Thomas Hermann (Markkleeberg), Dr. Ellen John (Dresden), Dr. Christine Langer (Torgau), Dr. Florestin Lüttge (Leipzig) und Dr. René Tzscheutschler (Schwarzenberg/Erzgebirge). zm113 Nr. 01-02, 16.01.2023, (24)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMxMzg=