Zahnärztliche Mitteilungen Nr. 1-2

70 | GESELLSCHAFT DENTAL ROOTS Auf Wiedersehenstour durch Ruandas Krankenhäuser und Schulen Franz-Josef Ratter Elf Kliniken und medizinische Einrichtungen, drei Schulen für den Prophylaxe-Unterricht, zahnärztliche Materialien im Wert von rund 15.000 Euro, verpackt in zehn Koffern à 23 Kilogramm – das sind die Zahlen unseres ersten Besuchs im Land der tausend Hügel nach der Corona-Pandemie. Aber was wir erlebt und erfahren haben, die Freude der Menschen, das Engagement der Kolleginnen und Kollegen — das war in Zahlen nicht messbar! Als im November 2022 das kleine Ruanda in Ostafrika endlich wieder unser Ziel sein konnte, war von der Pandemie kaum mehr etwas zu spüren. Die Liste an Bedarfsmaterialien aber war nach der fast dreijährigen Unterbrechung überaus lang geworden. Unser Anliegen war es, neben der Versorgung die vielfältigen Kontakte zu den Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen wiederzubeleben, um die Hilfe zur Selbsthilfe wieder zu stärken. Das Land, das so viel Leid während des Bürgerkriegs in den 90er-Jahren und den Genozid an den Tutsi erleben musste, konnte endlich wieder unsere Hilfe empfangen. Seit 1982 wird hier eine inzwischen 40-jährige Graswurzel-Partnerschaft mit Rheinland-Pfalz gelebt, zu der auch unser zahnmedizinisches Hilfsprojekt gehört. Wir sind als „Dental Roots Raçines Dentaires Aktion Zahnwurzel e.V.“ nun schon das siebte Mal in Ruanda. Wie überall wurde unsere Arbeit vor Ort in ihrer Kontinuität durch die Einschränkungen der Pandemie unterbrochen. Nun aber sollten wir — drei Zahnärzte, eine Zahnärztin und ein Allgemeinmediziner—so gut wie keine Hinweise auf die weltweit grassierende Infektionskrankheit finden, obwohl die erste Infektion in Ruanda gerade in der zahnmedizinischen Fakultät der Universität Remeera aufgetreten war. Im Gepäck hatten wir Prothesenzähne und Endo-Instrumentarium, Schleifinstrumente und Füllungskunsstoffe sowie viele weitere Materialien. Dabei waren auch 400 Zahnputzbecher, Fußund Basketbälle, kleine Rucksäcke und Schülerinnen und Schüler der Moonlight-Schule in Kanama: gespannte Konzentration bei der Gruppenprophylaxe Dr. Franz-Josef Ratter, 1. Vorsitzender von Dental Roots zm113 Nr. 01-02, 16.01.2023, (70)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMxMzg=